Die Herzsportgruppe Reutlingen IGAH unternahm bei herrlichem Wetter einen Tagesausflug nach Oberschwaben. Im heilklimatischen Kurort Wolfegg (Landkreis Ravensburg) durchquerte man den Schlosspark bis zum überregional bekannten Oldtimermuseum von Fritz B. Busch. Als Journalist verfasste er in Fachzeitschriften Autotest-Berichte in einem sehr unterhaltsamen Stil. Den Citroen 2 CV bezeichnete er z.B. als „Zigarrenanzünder ohne Drehmoment“. Neben Autos, Motorrädern, Mopeds und Mofas sind auch jede Menge zeitgenössische Gegenstände im Kontext der gezeigten Fahrzeuge zu entdecken. Die Tante-Emma-Laden- Ausstellung zeigt, dass die ältere Generation bereits wusste, wie man Müll vermeidet. Auch ein VW-Käfer aus dem Jahr 1950 oder ein Fahrzeug mit Holzvergaser lassen die Besucher in die Welt der 60er und 70er Jahre eintauchen. Nach der Museumsführung erholten sich einige Herzsportler im Café am Schlossplatz an einem kleinen See im Freien bei Kaffee und Kuchen. Am Nachmittag besuchten die Herzsportler in der Gemeinde Steinhausen die „schönste Dorfkirche der Welt“. Diese Wallfahrtskirche liegt direkt am Jakobsweg nach Santiago de Compostela und jeder Besucher kann hier ein Stück Himmel auf Erden erfahren.

Nicht weit von Steinhausen gelangt man zum Federseemoor.  Jedem Herzsportler war freigestellt zum „Wackelwald“ oder über den 1,5 km langen Federseesteg mitten hinein in die Moorlandschaft zu wandern. Von der Besucherplattform am Ende des Steges beobachtet man viele Wasservögel, Graureiher und Schwäne. Leider verlandet der See jedes Jahr mehr und die Wassertiefe beträgt durchschnittlich nur noch einen halben Meter. Gemütliche Bänke im Stegverlauf laden zum Genießen und Lauschen ein mit Blick auf die Kette der Alpengipfel. Im „Wackelwald“ brachten die Herzsportler beim Stampfen des Bodens die Bäume zum Wackeln. Dies ist auf den mitschwingenden, federnden Moorboden durch die Verlandung des Sees zurückzuführen.

Nach diesem erlebnisreichen Tag war hoch über dem Donautal nahe dem Keltenmuseum Heuneburg ein zünftiges Abendessen mit geselligem Umfeld ein wunderschöner Abschluss.

 

05.08.2019/Neumeir