Frühjahrsausflug nach Heidenheim

 

Ein Tagesausflug der Herzsportgruppe Reutlingen IGAH mit 57 Herzsportlern führte nach Heidenheim an der Brenz.

Über Plochingen-Göppingen-Süßen erreichte  man das nord-östlichen Ende der Schwäbischen Alb.

Am Rastplatz Böhmenkirch in 700 m Höhenlage luden die Organisatoren Horst Neumeir und Helmut Fach zum Brezelfrühstück mit Kaffee ein, danach gings abwärts ins Brenztal nach Heidenheim (500 m).                                                          Heidenheims guter Ruf als ostwürttembergisches Wirtschaftszentrum mit derzeit 50 000 Einwohnern wird hauptsächlich geprägt durch die Fa. Voith mit über viertausend Mitarbeiter.                                                                                                                            Voith‘s Entwicklung wurde am Anfang durch die örtliche Textil- und insbesondere die Papierherstellung begünstigt, heute jedoch durch Turbinen, Schiffspropeller und Getriebe erweitert. Der Stadtrundgang begann am neuen Rathaus vorbei an sorgsam renovierten Gebäuden und Kirchen, historischen Plätzen und gepflegten Grünanlagen. Durch die Fußgängerzone, vorbei an der Knöpflewäscherin,  entlang der Stadtmauer führte der Weg hinauf zum Schloß  Hellenstein.                                          Das Schloß bzw. die Burgruine ist das Wahrzeichen der Stadt in 74 Meter Höhe auf dem Hellensteinfelsen mit malerischen Ausblick über Heidenheim und dessen Umgebung.                                                                                                                                                                                                                                                                          Die Führung endete im Brunnengärtle mit dem 78 Meter tiefen „Kindlesbrunnen.  Dieser heißt so, weil die Heidenheimer Babys nicht vom Storch gebracht werden, sondern ߝ so eine Sage - hier herausgeholt werdenߝ                                                                                                                                                                                                                                               Am Nachmittag besuchte man das Erlebnismuseum Steiff in Gingen an der Brenz, bekannt als Heimat und Geburtsstätte der Teddybären. Über 2000 Steiff Kuscheltiere mit dem „Knopf im Ohr“ kann man dort auf ganz besondere Weise erleben: Seit 2005  wird die Geschichte der Teddybären und des Unternehmens bilderreich und informativ inszeniert und ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene und Sammler ein faszinierendes Erlebnis.                                                                                                  Über Merklingen, weiter nach Böhringen mit Einkehr zum Abendessen,  danach Rückfahrt nach Reutlingen,  endete ein wunderschöner und erlebnisreicher Tag.